Blumendienst

Dies ist lediglich eine Kurzzusammenfassung. Mehr Infos im englischen Original.

Ein Teil der Geschichte der „Salem Evangelical Church“ Kirche in Rochester, New York:

Am 26. November 1911 schmückten einige Frauen der Kirchengemeinde den Altar mit Blumen. Unter ihnen war auch Fräulein Lena Kettwig. Seit jener Zeit gab es keinen Sonntag mehr ohne blumengeschmückten Altar. Nachdem die Blumen am Sonntag ihren Dienst getan hatten, wurden sie zusammen mit Briefen des Trostes und der Aufmunterung an viele hundert Kranke und Bedürftige in ihren Häusern oder den Krankenhäusern geschickt. Die Hauptverantwortliche Person war Lena Kettwig, die diesen Dienst über 22 Jahre hinweg treu tat.

(A brief history of the Salem Evangelical Church, Rochester, New York. Pages 28-29)

Der Kanzler Dr. Wolfgang Kettwig

Der folgende Bericht wurde verfasst von Georg Christian Friedrich Lisch und erschien in Verein für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde: Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde. – Bd. 26 (1861), S. 11-16. Die Textvorlage stammt aus der Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern .

Die Canzler in dem güstrowschen Landestheile lassen sich nach der im J. 1520 vorgenommenen Landestheilung erst seit dem Anfange des J. 1526 verfolgen. Der erste güstrowsche Canzler war Dr. Wolfgang Ketwig, welcher am 6. Januar 1526 als Canzler angestellt sein wird, da die Markgrafen von Brandenburg späterhin sagen, daß seine Bestallung mit dem Tage der Heil. Drei Könige 1530 ablaufe und er nach andern Nachrichten auf 4 Jahre berufen war. Der Kanzler Dr. Wolfgang Kettwig weiterlesen

Unser Name

Der Name Kettwig bzw. Kettwich kommt im deutschsprachigen Raum relativ selten vor. In Österreich sind nur zwei Familien bekannt (meine Eltern und ich). In Deutschland lassen sich etwas mehr Vertreter finden, laut Telefonbuch ca. 123 Einträge in 37 verschiedenen Landkreisen (Stand 2002 – wird in Zukunft nicht mehr aktualisiert, da es immer weniger Festnetzanschlüsse gibt). Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 328 Namensträger zu erwarten. Die folgenden Karten wurde mit Hilfe von Geogen erstellt. Detailiertere Infos, insbesondere die Landkarte mit Bezeichnung der Landkreise ist ebenfalls dort erhältlich. Unser Name weiterlesen

Erinnerungen von Erna Kettwig, geb. Knamm

Beim vorliegenden Text handelt es sich um Ernas eigenhändigen Aufzeichnungen. Ich weiß nicht, wann sie gemacht wurden. Dieser Text ist gegenüber dem Original leicht verändert.

Amsee

Amsee liegt nahe der russisch-polnischen Grenze und an der Hauptstrecke Posen, Gnesen, Hohensalza, Bromberg, Thorn, Gsaudenz, Königsberg. Es lag von Hohensalza ca. 2 Fußstunden entfernt und war an einem See gelegen. Vor dem See lagen noch andere Seen, der Goplower See und der Zolonger See. Aus diesen Seen bildete sich dann die Netze, die in die Warthe mündet. Amsee war zweigeteilt. Ein Teil lag rechts der Bahnlinie, die Zuckerfabrik mit Wohnungen für die dort arbeitenden Leute. Zum anderen Teil, links der Bahnlinie, waren der Bahnhof, Schule, Kirche (die mit Hilfe durch den Gustav-Adolf Verein gebaut und 1912 eingeweiht wurde), Molkerei, Post, Gasthaus und etwas weiter entfernt eine Mühle. Auch eine Bäckerei und Fleischerei waren da. Dann Wohnungen für die Beschäftigten. Erinnerungen von Erna Kettwig, geb. Knamm weiterlesen

Dick Kettwig (1906 auf Reisen)

Dick (Dirk) Kettwig reiste vom 9.-17. Januar 1906 auf der „Kaiser Wilhelm II“ von Bremen nach New York. Er war wohl auf einem Kurzbesuch in seiner alten Heimat gewesen und nun auf dem Weg zurück zu seiner Frau in Lennox, South Dakota, wo die beiden seit 1882 lebten.

Schnelldampfer Kaiser Wilhelm II

 

Schnelldampfer Kaiser Wilhelm II
Schnelldampfer Kaiser Wilhelm II im Hafen von New York

Quellen:

http://www.greatships.net/kwilhelmii.html

http://www.ellisisland.org

George Conrad Kettwig (1865-1910)

George Conrad Kettwig (1865-1910), geboren in Deutschland, verheiratet mit Sena Bruns (aus Deutschland), wohnte und starb in Terre Haute, Indiana.
Am 24 Feb 1898 kam der US-Amerikaner George C. Kettwig, aus Terre Haute, Indiana, in New York an. Er war 33 Jahre alt, verheiratet und hatte das Schiff „Trave“ in Bremen betreten.

Die TRAVE.

Photograph of the TRAVE after her 1896/97 rebuild. Mariners‘ Museum, Newport News, Virginia. Source: Arnold Kludas, Die Seeschiffe des Norddeutschen Lloyd, Bd. 1: 1857 bis 1919 (Herford: Koehler, c1991), p. 35.

Quellen: 
http://www.geocities.com/mppraetorius/com-tr.htm#trave1886 
http://www.ellisisland.org